Mediation - wenn das Schiff der Kommunikation unterzugehen droht...

Mediation ist eine Methode zur Streitbeilegung mittels derer die Konfliktparteien eine Lösung finden können, die für alle Beteiligten annehmbar ist.

Dabei ist es wichtig, dass diese Lösung von den Konfliktparteien selbst erarbeitet wird. Der Mediator fungiert als neutraler, bzw. allparteilicher Vermittler und Moderator zwischen streitenden Parteien.

 

Er hilft ihnen, ihre Sichtweisen auf den Konflikt zu verändern, hinter ihn zu sehen, sein Entwicklungspotenzial zu erkennen und gemeinsam zu einer Übereinkunft zu gelangen, wie sie zukünftig handeln wollen.

Eine Mediation geht nicht auf der Sachebene, sondern auf der Bedürnisebene dem Konflikt auf den Grund.

Voraussetzungen für eine Mediation:

  • Beide Parteien nehmen freiwillig an dem Prozess teil und agieren selbstverantwortlich
  • Die Vertraulichkeit über die Inhalte der Mediation wird von allen Beteiligten, auch über die Mediation hinaus, gewahrt
  • Der Mediator/die Mediatorin handelt allparteilich, d.h. ist beiden Konfliktparteien gleichermaßen verpflichtet
  • Die Transparenz muss gewährleistet sein, d.h. es darf keinen verdeckten Auftrag z.B. seitens des Auftraggebers geben

Konflikte im Unternehmen

Wenn Konflikte in Unternehmen auftreten, kosten sie immer Zeit, Geld und Energie. Das Beste wäre natürlich, man würde es gar nicht so weit kommen lassen. Als Führungskraft kann man zunächst versuchen, Konflikte unter Kollegen selbst zu moderieren, aber manchmal kommt man hier auch an die eigenen Grenzen.

 

Grundsätzlich ist ein Konflikt nichts Schlechtes: man ist schliesslich in Kontakt und wo es Reibung gibt, entsteht auch Wärme. Ein Streit trägt also auch immer eine nicht zu unterschätzende Entwicklungchance in sich.


Wenn Sie dazu Fragen haben, rufen Sie mich gerne an.